Das Starterfeld der DM-Endrunde ist komplett
vom 23.12.2013
Am Wochenende fand in Schwenningen die Vorrunde um die Deutsche Meisterschaft der Herren statt. Sieben Teams kämpften um die drei zu vergebenen Plätze bei der Finalrunde (16. bis 19. Januar, gemeinsam mit DM der Damen) in Hamburg. Letztlich konnten sich das gastgebende Schwenninger Team um Skip Alexander Baumann, die Füssen-Oberstdorfer Spielgemeinschaft um Skip Konstantin Kämpf und das Team von Skip Marc Muskatewitz (Baden Hills/Oberstdorf) durchsetzen und werden im Januar dem bereits vorzeitig für die Endrunde qualifizierten Hamburger Quintett von Skip John Jahr versuchen, den Titel streitig zu machen.

Der ausrichtende Curling Club Schwenningen begrüßte sieben Mannschaften im Landesleistungszentrum, welche darum spielten, einen der drei Plätze für die Finalrunde zu ergattern. Dazu mussten die Teams im Modus Round Robin (Jeder gegen Jeden) gegeneinander antreten. Jedes der Spiele ging über 10 Ends, verteilt auf drei Spielrunden pro Tag am Freitag und Samstag sowie einer am Sonntag. Die Teams aus Hamburg/Oberstdorf, Geising, Rießersee, Oberstdorf/Füssen, Baden-Hills/Oberstdorf und die beiden heimischen Spielgemeinschaften aus Schwenningen/Baden-Hills hatten demnach ein straffes Wochenende zu bewältigen, das körperliche Fitness und Kondition unabdingbar für Siege voraussetzte.

Für die erste Schwenninger Spielgemeinschaft um Skip Alexander Baumann mit Manuel Walter, Sebastian Schweizer, Jörg Engesser und Marc Bastian verlief das Wochenende voll nach Plan. Bereits nach der fünften Spielrunde konnten sich die Herren für die Finalrunde, welche im Januar in Hamburg statt findet, vorzeitig qualifizieren. Am Schluss konnten sie mit fünf Siegen und nur einer Niederlage ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Lediglich im Spiel gegen Füssen/Oberstdorf hatten die Schwenninger das Nachsehen, nachdem sie im sechsten End drei Steine abgeben mussten und den Rückstand nicht mehr aufholen konnten.
„Das Wochenende lief für uns genau nach Plan. Wir haben uns souverän für die Finalrunde qualifiziert und unsere internen Ziele alle erreicht“, so Skip Alexander Baumann. Jörg Engesser ergänzte: „Wir blicken nun nach vorne auf die Finalrunde in Hamburg und werden dort mit Rückenwind an den Start gehen können.“ Neben Schwenningen/Baden-Hills konnten sich auch Baden-Hills/Oberstdorf und Füssen/Oberstdorf für die Finalrunde qualifizieren.

Die drei Mannschaften treffen dort auch auf die bereits vorzeitig qualifizierten Hamburger, die vor Wochenfrist in Füssen das Ticket zu den Olympischen Spielen in Sotschi lösen konnten. Dennoch zeigen sich Baumann & Co. zuversichtlich, die Deutsche Meisterschaft für sich entscheiden zu können. „In der Finalrunde wird es keine leichten Spiele mehr geben. Hier kann Jeder Jeden schlagen und kleine Details werden über Sieg oder Niederlage entscheiden“, fügt Sebastian Schweizer vom Curling Club Schwenningen hinzu, der zusammen mit Jörg Engesser bereits im Jahr 2003 schon einmal die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte.
Die zweite Schwenninger Spielgemeinschaft mit den CCS-Junioren Till Wunderlich und Christoph Gregor verpasste an diesem Wochenende den Einzug in die Finalrunde. Zwei Siege reichten für den hervorragenden, geteilten vierten Platz. Mehr war da wohl auch nicht drin und auch nicht zu erwarten, da die jungen Spieler zum ersten Mal an einer Deutschen Meisterschaft der Herren teilnahmen. Wunderlich und Gregor konnten somit Erfahrungen sammeln und viel von den Spitzenteams lernen.

Schlussrangliste:
Team Spiele Siege Niederlagen Punkte
Team Baumann (CCS/BHGCC) 6 5 1 5
Team Kämpf (CCF/ECO) 6 5 1 5
Team Muskatewitz (BHGCC/ECO) 6 5 1 5
Team Litke (CCH) 6 2 4 2
Team Schöpp (SCR) 6 2 4 2
Team Boutin (CCS/BHGCC) 6 2 4 2
Team Büttner (1. SCV Geising) 6 0 6 0

Zur Sonderseite zur DM Vorrunde Herren (inkl. Livescoring)
TERMINE
2018
02. März
World Wheelchair Championship
in Stirling (SCO)
02. März
29th Winter Universiade
in Krasnoyarsk (RUS)
16. März
World Women's Championship
in Esbjerg (DEN)
www.curlingticket.de