Team Jahr als Meister zur WM 2012
vom 27.02.2012
In einem hoch dramatischen Finale hat sich das Team um Skip John Jahr (Curling Club Hamburg) am Sonntag in Füssen die Deutsche Herren-Meisterschaft 2012 gesichert und damit auch gleichzeitig die Fahrkarte als deutscher Vertreter zur Weltmeisterschaft in Basel (31. März bis 8. April) gebucht. Damit nehmen mit dem Team Jahr bei den Herren und dem Team von Andrea Schöpp bei den Damen (WM in Lethbridge/Kanada, 17. bis 25. März) die gleichen Teams an den Weltmeisterschaften teil, die auch schon im Dezember bei der Europameisterschaft in Moskau die Teilnahme des Deutschen Curling-Verbandes an den Welt-Championaten erkämpft haben.

John Jahr sagte nach dem Finale: „Das war ein unwahrscheinlicher Fight! Wir mussten uns da durchkämpfen. Nun wollen wir Deutschland bei der Weltmeisterschaft würdig vertreten! Unser Dank gilt auch den Ausrichtern in Füssen, die für diese DM-Endrunde inklusive der Eisbedingungen wirklich sehr gute Rahmenbedingungen geboten haben.“

Fourth Felix Schulze meinte: „Nachdem wir das zweite Finalspiel unglücklich verloren hatten und auch dieses entscheidende Spiel nicht optimal begonnen haben, konnten wir zu unserer Linie finden und hatten dann immer den richtigen Stein parat!“

Markus Messenzehl vom Team Allgäu sagte: „Das waren schon unsere besten Spiele in dieser Saison. Leider hat es trotzdem nicht gereicht!“

In der Füssener Curlinghalle hatte das CCH-Team im Halbfinale den souveräneren Eindruck gemacht. Gegen das Mannheimer Team um den Kanadier Jamie Boutin gewannen die Hamburger relativ glatt in zwei Partien. Das gastgebende Team Allgäu hingegen musste gegen die Mannschaft von Skip Alexander Baumann (Schwenningen / Baden Hills) in die „Verlängerung“. Und auch in dieser dritten Halbfinalpartie der „best-of-three“-Serie blieb es bis zum Ende spannend, ehe die Männer um Andy Lang die Oberhand behielten.
Im Finale ging es für die Füssen-Oberstdorfer Spielgemeinschaft nahezu genauso los wie im Semifinale. Sie verloren das Auftaktspiel gegen die Hamburger, die kaum Fehler machten und häufiger in der Lage waren, mehr als einen Stein zu schreiben, während die Endrunden-Gastgeber die Chancen nicht nutzen konnten, höhere Scores zu schreiben. Doch genau wie in der Vorschlussrunde steigerten sich die Allgäuer im zweiten Spiel, auch wenn es bis zum Schluss-End dauerte, ehe Andy Lang mit zwei Steinen das 5:4-Endergebnis perfekt machte.
Im dritten und letzten Halbfinale ging es gut los für die Hausherren. Sie schrieben einen Stein im ersten End und stahlen einen im zweiten. Team Jahr glich im vierten End aus. Knackpunkt der Partie war End sechs, als die Hanseaten mit dem Recht des letzten Steins drei Punkte machten und plötzlich 5:3 vorn lagen. Danach spielten die Hamburger die Begegnung ganz clever und routiniert zu Ende, gestatteten den Allgäuern noch einen Stein in End acht, schrieben dann in End neun aber ihrerseits zwei, so dass sie im letzten End mit komfortablem Drei-Punkte-Vorsprung den Füssen-Oberstdorfer Konkurrenten keine Chance mehr ließen.
TERMINE
2018
02. März
World Wheelchair Championship
in Stirling (SCO)
02. März
29th Winter Universiade
in Krasnoyarsk (RUS)
16. März
World Women's Championship
in Esbjerg (DEN)
www.curlingticket.de