Mixed-EM: Deutschland auf Viertelfinalkurs
vom 19.09.2013
Das deutsche Mixed-Curling-Team bei der Europameisterschaft im schottischen Edinburgh steht ein Spiel vor Abschluss der Vorrunde in Pool A weiter auf dem ersten Platz, auch wenn man mittlerweile die erste Niederlage einstecken musste.

Im vierten Spiel des Turniers musste sich das Team um Routinier Andy Kapp mit den bis dahin sieglosen Rumänen messen, und man tat das in erwartungsgemäß souveräner Manier. Nach den ersten drei Ends stand es bereits 7:0 für die DCV-Auswahl. Erst danach konnte Rumänien den ersten Steinm schreiben, doch die favorisierten Deutschen konterten das direkt mit zwei weiteren im fünften End. Im sechsten verkürzte der Gegner nochmals um einen Stein, doch mit unglaublichen sechs (!) Steinen im siebten End machte die DCV-Truppe die Angelegenheit überdeutlich. Endstand 15:2!

Ebenfalls eher in die Kategorie "Kurzarbeit" fiel die Partie gegen Weißrussland. Wieder legten Kapp & Co. einen Traumstart hin und machten so früh klar, wer dieses Match gewinnen würde. Diesmal stand es bereits nach zwei Ends 7:0, eher die Osteuropäer im dritten End den ersten Stein schreiben konnten. In der Folge gewannen die Deutschen das vierte und das fünfte End, und bauten damit den Vorsprung um drei weitere Punkte aus. Weißrussland betrieb im sechsten End mit zwei Steinen zwar noch Ergebniskosmetik, beendete die Partie dann beim Endstand von 10:3 aber vorzeitig.

Gegen Lettland feierte der DCV den sechsten Sieg in Serie. Am Ende stand nach sieben gespielten Ends ein ungefährdeter 9:4-Erfolg zu Buche. Mit dem Hammer ausgestattet, schrieb man gleich den ersten Stein. Nach einem Nuller-End legte man zwei weitere nach. Doch die Letten erwiesen sich als hartnäckig, verkürzten im vierten End auf 2:3. Doch erneut gelang es dem deutschen Team, die Partie mit einem "Traum-End" zu entscheiden. Fünf Steine wurden im fünften End geschrieben. Lettland verkürzte anschließend nochmal um zwei Punkte, doch als Deutschland im siebten End wieder einen schrieb, war die Partie beendet.

Die Ungarn waren es im siebten Spiel des Turniers, die dem deutschen Team die erste Niederlage zufügen konnten. Der DCV hatte zwar den Hammer, doch das erste End blieb ohne Punkte für beide Teams. Im zweiten brachte sich Ungarn mit drei Steinen auf die Siegerstraße. Es blieb in der Folge zwar ein Spiel auf Augenhöhe, aber der Rückstand war nicht mehr aufzuholen. Im dritten End schrieb Deutschland einen Stein, das vierte war wieder ein "Nuller". Dann legte Ungarn zwei Steine vor, die Deutschland umgehend konterte. Den letzten Punkt zum 9:3-Endstand gewannen wieder die Ungarn, die nun vor der abschließenden Spielrunde mit dem deutschen Team und Titelverteidiger Schottland punktgleich an der Spitze der Gruppe A liegen.

Für Deutschland geht es am heutigen Donnerstagabend (19 Uhr) im letzten Gruppenspiel gegen Tschechien. Schottland und Ungarn spielen zeitgleich gegeneinander.
TERMINE
2018
02. März
World Wheelchair Championship
in Stirling (SCO)
02. März
29th Winter Universiade
in Krasnoyarsk (RUS)
16. März
World Women's Championship
in Esbjerg (DEN)
www.curlingticket.de