Weltmeisterschaften



Die ersten offiziellen Weltmeisterschaften wurden 1968 in Kanada durchgeführt. Zuvor variierten beim Scotch Cup - dem Vorläufer der Weltmeisterschaften - die Anzahl der Teilnehmer zwischen 1959 und 1967 zwischen zwei und acht. Anfangs spielten nur die Herren um Welttitel-Ehren, seit 1979 auch bei den Damen. Die erfolgreichste Nation bei Weltmeisterschaften ist - mit weitem Abstand - Kanada. Insgesamt 18 Medaillen erkämpften sich deutsche Teams seither.

Zwei Mal stand ein deutsches Team ganz oben auf dem WM-Treppchen. Beide Titel erspielten die deutschen Damen um Skip Andrea Schöpp (SC Riessersee/Garmisch-Partenkirchen). 1988 in Glasgow (SCO) waren außerdem Almut Hege, Monika Wagner, Susanne Koch und Eleonore Schöpp beteiligt. 2010 im kanadischen Swift Current schmückten sich neben Skip Schöpp auch Stella Heiß, Monika Wagner, Melanie Robillard und Corinna Scholz mit WM-Gold.

Die Herren scheiterten bisher fünf Mal im Finale (1983, 1987, 1097, 2004 und 2007) und warten somit weiterhin auf die erste Goldmedaille.

Auch im Junioren-Bereich wird um WM-Gold gespielt. Die Junioren des DCV gewannen dabei zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. Die Juniorinnen verbuchten bislang immerhin zwei Mal den Sieg bei der B-Weltmeisterschaft und haben so bereits einige Auftritte in der A-Gruppe absolvieren dürfen.
TERMINE
2017
06. Oktober
World Mixed Championship
in Champéry (SUI)
17. November
European Curling Championships
in St. Gallen (SUI)
09. Februar
Olympische Winterspiele 2018
in PyeongChang (KOR)
www.curlingticket.de