Curling bleibt in der Spitzensportförderung
vom 23.12.2014
Nach intensiven Gesprächen mit dem DOSB und dem BMI steht nun fest, dass der Deutsche Curling-Verband in der Spitzensportförderung bleibt.

„Wir haben uns mit dem DOSB dahingehend verständigt, dass wir die Rahmenbedingungen für unseren Sport weiter professionalisieren und den Fokus auf junge, vielversprechende Talente legen. Ausgehend von der Satzungsänderung des DCV über die Einstellung eines hauptamtlichen Bundestrainers und der Neubesetzung des Vizepräsidenten Sport werden wir uns im Leistungssportbereich komplett neu aufstellen“, so Präsident Dieter Kolb.

Der Deutsche Curling-Verband wird auch in Zukunft Fördermittel aus dem Bundesministerium des Innern erhalten. Im Gegenzug wird auch der Eigenmittelanteil des Verbandes deutlich erhöht. „Das bedeutet auch, dass wir aufgefordert sind, unsere Aktivitäten im Bereich Sponsoring, Mitgliederentwicklung und Nachwuchsgewinnung entsprechend zu forcieren, um nachweisbare Fortschritte zu erzielen!“, so Kolb.

„Ich möchte mich an dieser Stelle bei DOSB und BMI für die konstruktive Zusammenarbeit und bei den Medien sowie vor allem bei privaten Curling-Freunden bedanken, die uns durch Facebook-Kampagnen und -einträge sowie Spenden für die Jugend oder auch beratend im Hintergrund geholfen haben. Es ist toll zu sehen, wie in dieser Situation die Curler näher aneinander gerückt sind und jeder nach seinen Möglichkeiten die Sache unterstützt hat“, ergänzte der Präsident.
TERMINE
2017
04. März
World Wheelchair Championship
in PyeongChang (KOR)
15. März
Curling Champions Tour
Aberdeen International
18. März
World Women's Championship
in Peking (CHN)
www.curlingticket.de